Rassismus- Kritik

Rassismus kritische Frauen* und Mädchen* Gesundheitsarbeit

Wir sind uns der gesellschaftlichen Machtstrukturen bewusst und erleben sehr genau, wie uns das gemeinsame Erleben sexistischer Strukturen verbindet, und wie die unterschiedlichen Positionen z.B. im Rassismus trennen können. Um eine Rassismus kritische Gesundheitsversorgung voranzutreiben, kommen Privilegienreflexion und Empowerment in all unseren Angeboten vor. Holla bietet regelmäßige Rassismus kritische Mitarbeiterinnen* Seminare an. Alle aktiven weißen Holla Frauen* verpflichten sich zur Auseinandersetzung mit critical whiteness und nehmen an Workshops teil. Für Schwarze Holla Frauen und Frauen of colour organisiert Holla Empowerment Workshops.

Getreu dem Holla Prinzip in paritätischer Aufstellung und Seite an Seite werden Strategien für das Sichtbarwerden von rassistischen Strukturen in der Frauen*- und Mädchen*- Gesundheitslandschaft entwickelt. Holla setzt sich dafür ein, dass Rassismus als Thema ernst genommen wird, und die Frauen*- und Mädchen*- Gesundheitsszene Rassismus als Ursache von Krankheit in Wissenschaft und Forschung untersucht. Rassismus spaltet Feministinnen*, wir stehen gemeinsam für Rassismus sensible Frauen*gesundheitsarbeit im besonderen und Rassismus kritischen Feminismus im allgemeinen ein.