WIHR

WI(H)R – Wir und ihr sind nicht zu trennen

WIHR ist eine Projektreihe, die von 2015 bis 2018 bei Holla angeboten und durch das MGEPA finanziert wurde. Das Angebot bestand aus einem Beratungs- und einem Fortbildungselement.
Das Beratungselement beinhaltete die systemische Beratung und Begleitung von Frauen* und Mädchen*, die Fluchterfahrungen gemacht und/oder sexualisierte Gewalt erlebt haben. Die Beratung erfolgte auf Arabisch, Englisch oder Deutsch.
Zur Stabilisierung und Heilungsförderung umfasste das Angebot zusätzlich arabischen Tanz als Gruppenangebot sowie Shiatsu im Einzel- oder Gruppenformat.
Die Einheiten wurden kostenlos und je nach Bedarf an verschiedenen Orten durchgeführt.
In allen Einheiten dieses Angebots standen die resilienzfördernden und empowernden Elemente im Umgang mit dem Erleben von Trauma, Marginalisierung und Diskriminierung im Fokus der Arbeit.

Das Projekt beinhaltete im zweiten Element Multiplikato*rinnen-Fortbildungen, welche von Frauen* genutzt werden konnten, die hauptamtlich mit Frauen* und Mädchen* arbeiten, die Fluchterfahrung gemacht und/oder sexualisierte Gewalt erlebt haben.
Die WIHR-Fortbildungen verliefen über 4 Blöcke à 2 Tage und enthielten Methoden aus der systemischen Therapie, Transaktionsanalyse und Hypnotherapie sowie der Sexual- und Tanzpädagogik.

Schwerpunkte der Elemente lagen unter anderem auf den Themen Sexualität, Körperarbeit, mögliche Folgen von sexualisierter Gewalt und Wege zur Heilung.
Darüber hinaus lag der Fokus auf der Sensibilisierung für die Auswirkungen der rassistischen Machtstruktur und für das Erleben von Mehrfachdiskriminierung.

 

Ähnliches Foto