HOLLA – DER VEREIN

Holla-Logo-Schild

Die FRAUEN

MÄDCHENbeirat


 

Das interkulturelle Frauen- und Mädchengesundheitszentrum IFMGZ Holla e.V. wurde im Februar 2012 gegründet. Unser Ziel war und ist es, frische, junge, interkulturelle und moderne Frauen- und Mädchen-Gesundheitsarbeit in Köln und NRW zu etablieren.

 

 

Standort
Als Standort nutzt Holla zurzeit die Räume der Tanzschule SusanNabila, Schule für orientalischen Tanz im Kölner Süden in der Industriestraße 131c in Köln Rodenkirchen.

Vereinsarbeit
Momentan sind rund 15 Frauen unterschiedlichen Alters (22 – 45 Jahre) und mit den verschiedensten beruflichen und privaten Hintergründen im Verein aktiv.

Die Arbeitsbereiche lassen sich zur Zeit unterteilen in

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vorträge
  • Projektanträge
  • Akquisition von Fördermitteln
  • Beratungen
  • Workshops

Finanzierung
Die Vereinsfrauen engagieren sich ehrenamtlich – Antriebsfeder ist eine frauenpolitische, solidarische, feministische Haltung. Finanziert werden die laufenden Kosten sowie die Angebote und Aktionen v.a. durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.

Die HOLLIES
HOLLIE ist der Mädchenbeirat von HOLLA. Unsere Mädchen und jungen Frauen (im Alter von 12 – 21) bringen mit viel Engagement eigene Projektvorschläge ein und beteiligen sich mit großem politischen Interesse an Aktionen.

Bundesverband
Wir sind das jüngste Frauengesundheitszentrum bundesweit, welches die strengen Aufnahmebedingungen des Bundesverbandes der Frauengesundheitszentren erfüllt und wurden bereits im April 2012 im Bundesverband als jüngstes Mitglied aufgenommen.
Über den BV ist Holla auch mit dem Nationalen Netzwerk Frauengesundheit verbunden.

Vernetzungen
Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist die Vernetzung auf kommunaler, Landes- und Bundesebene. Holla ist gut vernetzt mit den Kölner Willkommensvereinen der Stadtteile, dem Kölner Frauen- Notruf, sowie Mitglied bei der LAG Mädchenarbeit in NRW e.V.

Vorstand
Der Vorstand des IFMGZ Holla e.V. setzt sich zusammen aus einigen der Gründerinnen, siehe Holla Frauen.

Satzung
Die Satzung des Vereins finden sie hier.

Etymologie
Den Vereinsnamen HOLLA haben wir zu Ehren des Holunderbusches, der Lieblingspflanze der germanischen Muttergöttin Holla, gewählt. Der Holunderbusch wächst in allen Regionen, ist widerstandsfähig und sehr robust. Er sieht im Winter knorrig und fast vertrocknet aus, bezaubert aber jeden Frühling auf‘s Neue, durch die zarte, weiße Blütenpracht, um dann zur Erntezeit mit prächtigen, prallen Holunderbeeren aufzuwarten. Genau diese Eigenschaften wünschen wir uns für unseren Verein.

Sowohl Blüten als auch Beeren sind Grundlage vieler und einfach zuzubereitender Gesundheitsrezepte (siehe Downloads).

HOLLIE bedeutet Stechpalme und ist ebenfalls eine robuste Pflanze. Die Europäische Stechpalme ist ein immergrüner, aufrechter hoher Strauch oder Baum. Da Bäume mit immergrünem Laub in Mitteleuropa sehr selten sind, wurden sie entsprechend von den Germanen, Angelsachsen und Kelten verehrt. Das sattgrüne Laub und die kräftig roten Beeren, die zu einer dunklen Jahreszeit erscheinen, verkörpern die Farben der Hoffnung und der Liebe. Symbolisch steht HOLLIE für den Schutz vor allem Bösen und die weise Voraussicht.


DOWNLOADS · KONTAKT


ANGEBOTE · PROJEKTE · TERMINE · LINKS